DAS LOCH IN DER WAND

Schwank in 3 Akten
von Max Neal und Anton Hamik

12 Aufführungen vom 25.11. bis 11.12.1994 im Gasthaus Schreiblehner in Atzelsdorf.



Die Personen und ihre Darsteller
Hans Biermann, WirtHermann MAYRHOFER
Anna, seine FrauAndrea RÖDL
Ignaz Bock, SchuhcremefabrikantHermann JOKSCH
Minna, seine FrauInge POLT
Rudi, deren SohnMartin WASTL
Ludwig Knilling, ZeitungsverlegerLeo SCHMID
Theres, seine FrauGerti LINTNER
Mag. Tranklmeier, ApothekerSepp WEISSENSTEINER
Johann HesselbergerFranz REITHER
Franzi, seine TochterChristl BRUCKNER
Felix Tausendwasser, BildhauerGottfried JOKSCH
Lu Clairmont, ein RevuegirlRenate JOKSCH
Veverl, KellnerinChrista MAYR
SouffleuseEdith SCHMID
RegieLeo SCHMID

Inhaltsangabe:

In Bad Diersse soll vor dem Kurhaus ein steinerner Brunnen aufgestellt werden. Auch der Bildhauer Felix Tausendwasser reicht seinen Entwurf ein, bei dem Hesselberger, ein arbeitsscheues Individuum Modell gesessen hat. Nachdem die Honoratioren des Ortes unter dem sanften Druck ihrer Damen das Modell, das außer dem nackten Wassergott auch noch ein nacktes Frauenzimmer ziert, ablehnen, sehen sich der Künstler und Hesselberger, um den Lohn ihrer künstlerischen Tätigkeit geprellt.
Zu allem Überfluss erscheint im Regionalmagazin eine Notiz in der eine junge Tänzerin mit einem Leberfleck an äußerst delikater Stelle gesucht wird. Durch ein indiskretes Astloch in der Umkleidekabine der örtlichen Badeanstalt ist aber dieses Geheimnis bald gelüftet. Das Wissen um die "Astlochguckereien" mancher Herren benutzt Hesselberger schamlos um die Aufstellung des Brunnens durchzusetzen.

ZUR STARTSEITE