Die Salzwelten

7.000 Jahre Salzabbau in Hallstatt. Der „Mann im Salz" begleitet die Besucher auf der Reise durch die Zeit in den Salzwelten Hallstatt Seit 2002 ist der „Mann im Salz" das zentrale Thema der neu gestalteten Salzwelten. Im Jahr 1734 wurde eine durch das Salz konservierte Leiche gefunden. In der Bergchronik steht geschrieben: „Platt gedrückt wie ein Brett und fest verwachsen mit dem Stein. Kleidung und Werkzeug waren gar sonderbar, aber vollständig erhalten."

Zuerst erfolgte die Einkleidung. Wir wurden rote, graue, blaue, braune und grüne Bergleute.

Brot und Salz gab es zur Begrüßung.

Den Bahnrekord stellte aber nicht das Team Schmid, sondern Hermann Joksch auf.

Von Hallstatt ging es nach Mauterndorf.